Platzsparender Ball- perfekt für UNTERWEGS!

Platzsparender Ball- perfekt für UNTERWEGS!

153
0
SHARE

Ballons sind ein wunderbares Spielzeug, ob als Wasserbombe, Partydeko oder einfach nur zum spielen. Genauso schnell wie man den Ballon aufgeblasen hat, geht er allerdings auch wieder kaputt. Daher haben wir heute eine super Bastelidee mit im Gepäck: Eine Luftballonhülle aus Stoff!

 Bildschirmfoto 2016-06-07 um 10.35.18

Einmal an Mamas Rosenbeet gekommen und schon zerplatzt der Ballon mit einem lauten Knall. Vor allem die Kleinen können sich schnell an dem Gummi verschlucken. Die Ballonhülle schützt vor Gummiresten, wiegt so gut wie nichts und lässt sich wunderbar transportieren.

Für die Ballonhülle brauchst du folgende Materialien:

…Und dieses Werkzeug:

  • Nähmaschine
  • Schere
  • Schneiderkreide oder Bleistift
  • Lineal
  • Nadeln

Und so geht’s:

  1. Druck dir das Schnittmuster aus, schneide es entlang der Linie aus und lege es auf die Rückseite deines Stoffes.
  2. Jetzt nimmst du dir deine Schneiderkreide und zeichnest einmal um alle Schablonen. Damit nichts verrutscht, habe ich die Schablonen mit Stecknadeln am Stoff befestigt. Insgesamt brauchst du sechs Seitenteile und drei Sechsecke bzw. Deckel für den Ballon. Ich hab die verschiedensten Stoffreste zusammengesucht, so wird die Hülle schön farbenfroh.
  3. Schnipp schnapp, jetzt werden die einzelnen Elemente ausgeschnitten. Lass jeweils einen Rand von 1 Zentimeter, das ist später deine Nahtzugabe.
  4. Es geht mit den Seitenteilen los. Die Anordnung bestimmst du selbst. Schnapp dir zwei Seitenteile und lege sie mit den schönen Seiten aufeinander. Du siehst jetzt deine gezeichneten Umrisse und steckst diese einmal an einer der langen Seiten mit Stecknadeln so fest, dass sie genau aufeinander liegen.
  5. Passt alles genau aufeinander? Super, dann kann die abgesteckte Seite zusammengenäht werden. Setz die Nadel an der einen Bleistiftecke an und schließe bei der unteren ab. Damit später nichts aufreißt, an beiden Enden vor und zurück nähen.
  6. Nach diesem Prinzip nähst du nach und nach auch die restlichen Seitenteile an, bis alle sechs Seitenteile miteinander verbunden sind.
  7. Damit auch später ein Luftballon in die Hülle passt, geht es mit der Öffnung weiter. Hierfür nimmst du dir zwei Sechsecke, faltest sie in der Mitte und fixierst sie in dieser Position mit Stecknadeln.
  8. Beide gefalteten Sechsecke werden nun so an eine der Öffnungen gesteckt, das sie zusammen wieder ein komplettes Sechseck ergeben. In der Mitte hast du nun einen Schlitz, durch den der Luftballon gesteckt und aufgepustet wird. Du merkst bestimmt schnell, dass hier deine Konzentration und Geduld gefragt ist, aber hey- es lohnt sich!! Näh die Beiden Teile bomben fest und setze dann an der Öffnung auf der anderen Seite das letzte Teilchen an.
  9. Ist alles zusammengenäht, schneidest du die Ecken zurecht, um zu verhindern, dass später dicke Knubbel und Beulen in der Hülle entstehen. Die überstehenden Reste der Nahtzugabe kannst du auch abschneiden.
  10. Puh fast geschafft. Fehlt nur noch der Ballon. Ab in die Hülle damit und aufblasen.

Bildschirmfoto 2016-06-07 um 10.35.29Unser Tipp: Linsen, Erbsen oder Reis im Ballon sorgen für extra Spielspaß.

Wir wünschen dir ganz viel Spaß beim basteln!

 

 

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY